Zonta Dortmund Phoenix fördert neues Angebot des SkF Hörde e.V.

Der Zonta Club Dortmund Phoenix unterstützt mit seinen Projekten u. a. Frauen mit Migrationshintergrund - mit dem Ziel, sie zu stärken und ihre Integration zu fördern.
Frauen, die mit ihren Familien geflüchtet sind und sich nun hier ein neues Leben mit einer Berufstätigkeit aufbauen müssen, benötigen dafür Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
Der Erlös aus Benefizprojekten des Zonta Clubs Dortmund Phoenix ermöglicht es jetzt, dem Sozialdienst Katholischer Frauen Dortmund Hörde (SkF Hörde e.V.) ein neues, niederschwelliges Angebot aufzulegen.
Bei regelmäßigen Treffen soll diesen Frauen in lockerer Atmosphäre auf Augenhöhe begegnet werden. Die Gespräche, die nach dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM nach Maja Storch von einer Trainerin geführt und begleitet werden, fördern Ressourcen mit dem Unbewussten und unterstützen die Frauen darin, sich SELBST und ihre eigene Stärke zu finden.
Das Angebot ist offen, eine Anmeldung nicht erforderlich. Für ein Jahr unterstützt der Zonta Club Dortmund Phoenix dieses Projekt mit seinen regelmäßigen Gesprächen – und ermöglicht im ersten halben Jahr auch zusätzlich noch eine Kinderbetreuung während der Treffen.
Das Projekt ist neu ins Leben gerufen worden und hat seinen Start am 10. Februar gehabt. Es sind noch Plätze frei: Interessierte Teilnehmerinnen sind herzlich eingeladen zum „Ladies Talk". Martina Braun-Wattenberg und Astrid von Arend freuen sich auf den Besuch.
Der nächste Termin ist am 16.03.2020 um 13.00 Uhr im Lebensladen, Münsterstr. 59. Weitere Auskünfte zu dem Angebot auch unter 0231/42579966.

Brigitte Wolfs, Präsidentin des Zonta Clubs Dortmund Phoenix, und Susanne Smolén,  Geschäftsführerin SkF Hörde e. V.,  Marion Künemund und Sabine Müller (Zonta Club Dortmund Phoenix)
_______________________________________
Brigitte Wolfs, Präsidentin des Zonta Clubs Dortmund Phoenix, und Susanne Smolén,
Geschäftsführerin SkF Hörde e. V.,
Marion Künemund und Sabine Müller (Zonta Club Dortmund Phoenix)
freuten sich gemeinsam über den Start des Projektes und auf die Entwicklung des neuen Projektes.